Schüler Online Magazin der Theeltalschule Lebach

Subscribe

Schülerzeitungen

Es gibt eine lange Tradition an unserer Schule und die heißt “Schülerzeitung”. Seit über dreißig Jahren sind die verschiedensten Zeitungen das Sprachrohr der Schüler oder ein Ort, wo sie sich gestalterisch austoben können.
Die damalige CONTAINER Redaktion hat recherchiert und die Geschichte der Schülerzeitungen geschrieben.

1974 Impression

1976 Schlampi

1977 Starkstrom

1978 Q-Flade

1981 Dibbelabbes

1990 Container

2001 Klixxer (nur online)

Beratende Lehrer

Bis zum Schuljahr 83/84 beteiligten sich die Lehrer aus freien Stücken und ohne Stundenvergütung an den Sitzungen der Schülerzeitung. Erstmals im Schuljahr 85/86 bekam der beratende Lehrer eine Stunde dafür berechnet, d.h. er hatte eine Stunde weniger zu halten. “Schülerzeitung ” war damit eine Arbeitsgemeinschaft (AG) geworden.

Probleme

Die meisten Schülerzeitungsredaktionen litten/leiden darunter, daß zu wenig Mitarbeiter zu Verfügung standen/stehen. Viel, viel Arbeit, die von wenigen erledigt wurde. Folge: Überarbeitung und FRUST! Dieser Frust wird noch dadurch verstärkt, daß alle Redaktionen damit leben mußten/müssen, daß das Schülerecho auf die Zeitung immer sehr gering war/ist. Nur wenige Schüler hielten/halten es für nötig, ihre Schülerzeitung zu unterstützen – durch Briefe, durch Lob, durch Kritik.

Neue Technik

Vor einigen Jahren war es noch üblich, daß die Redakteure ihre Artikel auf irgendwelchen alten Schreibmaschinen tippten, oft mit Hand verbesserten und so druckten. Erheblich sauberer wurde die Sache, als die damalige Sekretärin, Frau Morbe, die meisten Artikel tippte. Heute haben wir die Computer im Haus, und die Redakteure tippen ihre Texte selbst ein. Uns steht auch ein kleines Computerprogramm mit Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Als Programm verwenden wir SEITE EINS und CONTEXT. Ein Problem sind die schlechten Drucker in unserer Schule. Zur Zeit werden die Druckvorlagen noch privat zuhause ausgedruckt. Seit Januar 1997 steht uns ein Cyrix 166+ zur Verfügung, wir schreiben zwar noch an unseren alten Rechnern (XT´s!!), fertiggestellt wird die Zeitung aber mit WinWord, ausdrucken können wir nun selbst mit einem Farbdrucker in der Schule.
Seit Januar 1997 ist der Container auch im großen Netz, im Internet, zu finden, gefördert von “Schulen ans Netz” und unserem schuleigenen Förderverein.
Und seit dem Herbst 98 arbeiten wir in einem neuen Computerraum an 12 Pentiumrechnern, die miteinander vernetzt sind. (Bericht im Container)

Abschied vom Papier

Nach zehn Jahren CONTAINER mit 30 Ausgaben, gewissen Verschleißerscheinungen und logistischen Problemen haben wir die Papierversion von Schülerzeitungen zu den Akten gelegt und uns voll und ganz auf das neue Medium Internet verlegt.
Im Jahr 2001/02 entstand das Schüler-Online-Magazin KLIXXER. Eine eigene Homepage wurde gebastelt. Die Internet-AG der Schule kümmerte sich darum, Beiträge und Zeichnungen von anderen Schülern oder Klassen wurden integriert.
2002/03 gewinnt der KLIXXER den 2. Platz beim Medienwettbewerb “Mediale Welten” auf Landesebene.

Inzwischen haben wir unserer Online-Magazin als Weblog ins Netz gestellt. Das entspricht dem Zeitgeist und den neuesten technischen Möglichkeiten und es verbessert über die Möglichkeit von Kommentaren die Kommunikation.

(nm)